Geschichte

Geschichte
Dieser Überblick über den Sportverein Sierning stellt nur einen kleinen Auszug aus dem Vereinsleben dar. Selbstverständlich wird nicht auf die zweite Mannschaft, auf die Seniorenmannschaft bzw. auf die in allen Jahren hervorragend geleistete Nachwuchsarbeit, ohne die der Sportverein Sierning diese Erfolge sicherlich nicht feiern könnte - vergessen.
Der Sportverein Sierning hofft, durch diese Erfolge auch zum einem Aushängeschild unserer Gemeinde geworden zu sein.
07/08 Meister der 2. Landesliga Ost
02/03 3. Tabellenplatz 2. Landesliga Ost 88/89 9. Tabellenplatz Bezirksliga Ost
01/02 2. Tabellenplatz 2. Landesliga Ost 87/88 Meistertitel 1. Klasse Ost
00/01 3. Tabellenplatz 2. Landesliga Ost 86/87 4. Tabellenplatz 1. Klasse Ost
99/00 2. Tabellenplatz 2. Landesliga Ost 85/86 6. Tabellenplatz 1. Klasse Ost
98/99 3. Tabellenplatz 2. Landesliga Ost 84/85 4. Tabellenplatz der 1. Klasse Ost
97/98 Meistertitel der Bezirksliga Ost 83/84 6. Tabellenplatz 1. Klasse Ost
96/97 8. Tabellenrang Bezirksliga Ost 82/83 13. Tabellenplatz Bezirksliga Ost
95/96 12. Tabellenplatz Bezirksliga Ost 81/82 8. Tabellenplatz Bezirksliga Ost
94/95 12. Tabellenplatz Bezirksliga Ost 80/81 13. Tabellenplatz 2. Landesliga Ost
93/94 4. Tabellenplatz Bezirksliga Ost 79/80 11. Tabellenplatz 2. Landesliga Ost
92/93 11. Tabellenplatz Bezirksliga Ost 78/79 5. Tabellenplatz 2. Landesliga Ost
91/92 7. Tabellenplatz Bezirksliga Ost 77/78 4. Tabellenplatz 2. Landesliga Ost
90/91 6. Tabellenplatz Bezirksliga Ost 76/77 Meistertitel der Bezirksklasse Ost
89/90 9. Tabellenplatz Bezirksliga Ost 75/76 Meistertitel der 1. Klasse

Saison 2007/2008

Der SV Flexopack Sierinig startete mit 7 neuen Spielern und der Vorgabe des Vorstandes in die Saison, dass ein Platz unter den ersten 5 angestrebt werden muss. In den ersten vier Runden spielte der SVS gleich gegen drei Mitfavoriten um den Aufstieg in die OÖ-Liga. Gegen Freistadt und Vorwärts Steyr gab es jeweils ein Unentschieden, und in Gallneukirchen verlor man leider. Somit lag der SVS nach fünf Spielen auf Platz 8. Dann legte der SV Flexopack Sierning jedoch eine Serie von Siegen hin und steht am Ende der Herbstmeisterschaft auf Platz 2 hinter Freistadt, dass aber ein Spiel weniger ausgetragen hat. Im Duchschnitt pilgerten 400 Zuseher auf die Sportanlage des SV Flexopack Sierning.

Im Frühjahr verstärkt das 19 -jährige Stürmertalent Florian Templ den SV Flexopack Sierning. Das Frühjahr beginnt so wie der Herbst, gleich zwei Schlagerspiele in den ersten 3 Runden gegen Mitfavorit Freistadt und Vorwärts Steyr. In beiden Spielen setzt sich der SV Flexopack Sierning mit Siegen durch und steht nach 17 Runden verdient auf den 1. Platz.

Der SV spielte trotz vieler Ausfälle eine starke Frühjahrssaison. Im drittletzten Spiel gegen Asten verliert der SVS unglücklich mit 0:1 und lässt Vorwärts Steyr und Freistadt wieder hoffen, die auf 2 bzw. 3 Punkten an den SVS herangekommen sind. Doch im Vorletzten Spiel gegen Schwertberg setzt sich Sierning mit 6:0 durch und färht nach 4 Jarhren wieder den Meistertitel ein. Man sicherte sich somit den Aufstieg in die OÖ-Liga, da Vorwärts Steyr Unentschieden spielt und Freistadt verlor. Im letzten Spiel muss der SVS dann nach Lembach, die um den Abstieg aus der Landesliga Ost bangen. Doch der SV Flexopack Sierning gewinnt dieses Spiel mit 5:3 und ist somit ein würdiger Meister der Landesliga Ost!

2002/03
Im Herbstdurchgang erreichte die Kampfmannschaft des SV Sierning den 3. Tabellenrang, punktegleich mit dem Tabellenzweiten aus Marchtrenk. (29 Punkte aus 14 Runden - 9 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen - Torverhältnis 42:23). Beim Hallenturnier in Leonding am 29. November 2002 besiegte der SV Sierning im Finale Donau Linz mit 5:2. Auf dem Weg ins Endspiel wurden St. Florian (3:1), Union Leonding (3:0) und Doppl/Hart (4:0) bezwungen. Tormann Markus Jetzinger wurde als bester Torhüter ausgezeichnet. Die interne Torschützenkrone gewann Alexander Bauer mit 6 Toren vor Christian Grossalber mit 5 Toren.

2001/02
Am 26. Jänner 2002 nahm der Sportverein Sierning zum ersten Mal am Steyrer Bandenzauber teil und gewann diesen souverän. Torschützenkönig wurde Alexander Bauer und mit Schlick Reinhard stellte der Sportverein Sierning auch den besten Spieler des Turniers.
Die Saison 2001-2002 beendete der SV Sierning mit dem Vizemeistertitel der 2. Landesliga Ost. Bei insgesamt 30 Begegnungen erzielte man 18 Siege, 5 Unentschieden und 7 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 63:33 und 59 Punkten. Am Freitag, 02. August 2002 fand auf der Sportanlage des SV Sierning der "Tag der Jugend" statt. Am 03. August und 04. August 2002 fand dann das 2. Pyhrn Eisenwurzen-Turnier - das "Turnier der 3 Täler" - wiederum mit 16 Kampfmannschaften statt. 2000/01 Mit dem Herbstmeistertitel der 2. Landesliga Ost erreichte der Sportverein Sierning den bisher größten sportlichen Erfolg in der Vereinsgeschichte.
Am 09. März 2001 bekamen Präsident/Obmann Obermayr Herbert und Ott Erwin das "Goldene Ehrenzeichen" der Marktgemeinde Sierning überreicht.
Im ersten Halbjahr 2001 wurde die Sanierung des Trainingsplatzes durchgeführt. Somit verfügt der Sportverein Sierning wieder über zwei tadellose Spielfelder, welche auch von den Schülern der Hauptschule Sierning kostenlos benützt werden. Die Saison beendete der Sportverein Sierning mit dem 3. Tabellenrang (56 Punkte nach 30 Runden - 16 Siege, 8 Unentschieden, 6 Niederlagen - Torverhältnis 60:40).

1999/2000
Im zweiten Jahr in der 2. Landesliga Ost fügte der Sportverein Sierning dem Spitzenreiter Weißkirchen nach 19 Runden die erste Niederlage zu und mit 54 Punkten erreichte man den 2. Tabellenplatz (30 Runden - 15 Siege, 9 Unentschieden, 6 Niederlagen - Torverhältnis: 63:40) und wurde somit die beste Mannschaft der Bezirke Steyr-Stadt und Steyr-Land. Auch abseits des sportlichen Erfolges tat sich sehr viel: So wurde unter einem Kostenaufwand von S 1,800.000 die Tribüne einer Gesamtrenovierung unterzogen und mit neuen Sitzen versehen. Weiters wurde das - über 40 Jahre lang benützte - Hauptspielfeld generalsaniert. Die feierliche Eröffnung der neuen Sportstätte fand im Rahmen der 55-Jahre Feier des Sportvereines Sierning am 04. August 2000 statt. Am 05. August und 06. August 2000 fand dann das 1. Pyhrn Eisenwurzen-Turnier - das "Turnier der 3 Täler" - mit 16 Kampfmannschaften statt.

1998/99
Unter Trainer Jetzinger Rudolf erreichte der Sportverein Sierning im ersten Jahr in der 2. Landesliga Ost mit 55 Punkten aus 30 Runden (15 Siege, 10 Unentschieden, 5 Niederlagen - Torverhältnis: 29:13) den ausgezeichneten 3. Tabellenrang, wobei man dem überlegenen Meister Schwertberg als einziges Team in dieser Saison zwei Niederlagen bescherte.
1997/98 Zwei Runden vor Ende der Herbstsaison 1997 übernahm Hofinger Kurt von Heiml Edwin das Traineramt. Nach 13 Runden lag der Sportverein Sierning mit 8 Punkten Rückstand auf Herbstmeister St. Ulrich am 2. Tabellenplatz der Bezirksliga Ost. Im Frühjahr 1998 startete der Sportverein Sierning eine einmalige Aufholjagd und übernahm vor der letzten Runde zum erstem Mal in dieser Saison die Tabellenspitze. Im alles entscheidenden letzten Spiel um den Meistertitel ging es unter Spielertrainer Mitterlehner Manfred wieder - nach 21 Jahren - gegen Fixabsteiger Grünburg. Nach hartem Kampf lagen die Sierninger zweimal zurück, wobei Torhüter Jetzinger Markus mit einem gehaltenen Elfmeter sogar einen höheren Rückstand verhinderte. Der Ausgleich zum 2:2 gelang Leitner Thomas dann erst in der 81. Minute. Und bis 4 Sekunden vor Schluss war noch St. Ulrich Meister. Doch dann kam Michlmayr Gerhard und erzielte mit seinem Treffer das viel umjubelte 3:2 und schoss damit den Sportverein Sierning in die 2. Landesliga Ost. Der Meistertitel wurde nach 26 Runden mit 61 Punkten (!) aus 19 Siegen, 4 Unentschieden und 3 Niederlagen und einem Torverhältnis von 59:23 gebührend gefeiert.

1996/97
Unter Trainer Heiml Edwin erreichte der Sportverein Sierning in dieser Saison den 8. Tabellenrang. Nach 26 Runden hielt man in der Bezirksliga Ost bei 31 Punkten (8 Siege, 7 Unentschieden, 11 Niederlagen - Torverhältnis 34:38).
1995/96 Nach einer überaus enttäuschenden Herbstsaison überwinterte der Sportverein Sierning am Tabellenende der Bezirksliga Ost. Im Frühjahr 1996 übernahm Armbrüster Herwig das Kommando und verhinderte dank seiner hervorragenden Trainertätigkeit den schon nicht mehr für möglich gehaltenen Abstieg. In der entscheidenden letzten Runde gegen Mitabstiegskandidaten Wolfern konnte mit einem 3:2 (1:0) Erfolg (Torschützen: Armbrüster Jürgen (2), Michlmayr Gerhard) der Verbleib in der Bezirksliga Ost gefeiert werden. Man belegte durch diesen Sieg nach 26 Runden mit 30 Punkten den 12. Tabellenplatz (8 Siege, 6 Unentschieden, 12 Niederlagen - Torverhältnis 31:45).
Am 11. Juni 1998 fand die 10 Jahres-Feier des Fanclub SV Sierning statt.

1994/95
Im Jahre 1995 übernahm Obermayr Herbert neben seiner jahrelangen Präsidentschaft auch die Obmann-Funktion im Sportverein Sierning.
Im 50. Jahr seines Bestehens entging der Sportverein Sierning mit dem 12. Tabellenrang (26 Runden - 21 Punkte aus 9 Siegen, 3 Unentschieden, 14 Niederlagen - Torverhältnis 34:43) nur knapp dem Abstieg.
Am 17. Juni 1995 fand am Sportplatz Sierning ein Open-Air-Konzert statt. Die 50 Jahre-Jubiläumsfeier des Sportvereines Sierning mit Festakt und einem gemütlichen Spielertreff fand am 24. Juni 1995 statt. Zu dieser Veranstaltung wurden insgesamt über 1000 Personen mündlich bzw. schriftlich eingeladen.

1993/94
Mit dem 4. Tabellenplatz (29 Punkte aus 10 Siegen, 9 Unent- schieden und 7 Niederlagen mit einem Torverhältnis von 55:49 aus 26 Runden) erreichte der Sportverein Sierning ein ausgezeichnetes Saisonergebnis.
Im Juli 1994 wurden das neue Vereinshaus und die neue Trainingsanlage samt Flutlicht ihren Bestimmungen übergeben. 1992/93 Im Juni 1993 wird Reiterer Helmut zum neuen Obmann des Fanclub SV Sierning gewählt. Mit dem 11. Tabellenrang der Bezirksliga Ost (26 Runden - 20 Punkte aus 7 Siegen, 6 Unentschieden und 13 Niederlagen - Torverhältnis 37:53) schloss der Sportverein Sierning diese Saison ab.

1991/92
Der Sportverein Sierning erreichte in der Bezirksliga Ost nach 26 Runden 10 Siege, 5 Unentschieden und 11 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 49:48 insgesamt 25 Punkte und sicherte sich damit den 7. Tabellenplatz.
1990/91 Als neuer Obmann des Fanclub SV Sierning wurde Lainerberger Karl am 17. November 1990 gewählt. Am 13. April 1991 übergab der Fanclub SV Sierning insgesamt 2.500 Unterschriften für die Errichtung eines Kreisverkehrs im Kreuzungsbereich Weichstettener Straße - Steyrer Straße an Bürgermeister Platzer Alois, nachdem sich am 23. März 1991 ein schwerer Verkehrsunfall im erwähnten Kreuzungsbereich ereignete.
Am 08. Mai 1991 fand das Benefizspiel SV Sierning - SK Vorwärts Steyr vor 500 Zuschauern statt und endete mit 0:7 (0:2). Sämtliche Einnahmen dieser Benefizveranstaltung kamen den Hinterbliebenen des schweren Verkehrsunfalls vom 23. März 1991 zugute. Herr Aichinger Johann wurde am 21. Juni 1991 zum neuen Obmann des Sportvereines Sierning gewählt.
Sportlich gesehen belegte der Sportverein Sierning in der Bezirksliga Ost mit 26 Punkten und einem Torverhältnis von 43:39 aus 26 Runden (8 Siege, 10 Unentschieden, 8 Niederlagen) den 6. Tabellenplatz.

1989/90
Wiederum der 9. Tabellenplatz des Sportvereines Sierning in der Bezirksliga Ost mit 23 Punkten aus 26 Begegnungen (8 Siege, 7 Unentschieden, 11 Niederlagen - Torverhältnis: 31:35).
1988/89 In der Bezirksliga Ost erreichte der Sportverein Sierning den 9. Tabellenplatz (20 Punkte aus 26 Runden - 5 Siege, 10 Unentschieden, 11 Niederlagen - Torverhältnis 26:28).

1987/88
Unter Trainer Wasserbauer Fritz wurde der Sportverein Sierning mit 32 Punkten aus 22 Runden mit 13 Siegen, 6 Unentschieden und 3 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 43:18 Meister der 1. Klasse Ost und sicherte sich somit den Aufstieg in die Bezirksliga Ost.
Am 10. Juli 1988 fand die Gründung des Fanclub SV Sierning unter Obmann Reslhuber Hermann statt. 1986/87 1987 begann man mit der Sportplatzrenovierung und dem Neubau eines Zeughauses. Sportlich gesehen erzielte der Sportverein Sierning in der 1. Klasse Ost aus 22 Begegnungen (9 Siege, 6 Unentschieden und 7 Niederlagen und einem Torverhältnis von 32:29) insgesamt 24 Punkte und damit den 4. Tabellenrang.

1985/86
Im Jahr 1986 fand der Zubau zum Büfett statt. Nach Abschluss der Saison landete der Sportverein Sierning am 6. Tabellenplatz der 1. Klasse Ost. Man erreichte in 22 Runden 22 Punkte (8 Siege, 6 Unentschieden, 8 Niederlagen - Torverhältnis 33:35).
1984/85 Am 26. Mai 1985 fand zum 40 Jahre-Jubiläum des Sportvereines Sierning ein Festabend statt. Mit 23 Punkten aus 22 Begegnungen (8 Siege, 7 Unentschieden und 7 Niederlagen und einem Torverhältnis von 42:33) erreichte der Sportverein Sierning den 4. Tabellenrang der 1. Klasse Ost.

1983/84
Unter Obmann Dietachmair Josef erreichte der Sportverein Sierning in der 1. Klasse Ost den 6 Tabellenplatz. Nach 22 Runden hielt man bei 24 Punkten (9 Siege, 6 Unentschieden und 7 Niederlagen) und einem Torverhältnis von 41:38.

1982/83
Am 08. April 1983 wurde Jungbauer Adolf zum neuen Obmann des Sportvereines Sierning gewählt. Mit dem 13. und vorletzten Tabellenplatz (26 Runden - 19 Punkte bei 7 Siegen, 5 Unentschieden und 14 Niederlagen mit einem Torverhältnis von 28:49) musste der Sportverein Sierning in die 1. Klasse Ost absteigen.

1981/82
Nach dem Abstieg in die Bezirksliga Ost erreichte man nach 26 Runden mit 25 Punkten (9 Siege, 7 Unentschieden und 10 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 41:48) den 8. Tabellenrang.

1980/81
Nach 26 Runden - bei 6 Siegen, 7 Unentschieden, 13 Niederlagen und einem Torverhältnis von 35:54 - erreichte man nur 19 Punkte. Mit dem 13. Tabellenrang mussten Vereinsobmann Grassnigg Oskar und Fußball-Obmann Wächter Gerhard den Abstieg in die Bezirksliga Ost zur Kenntnis nehmen. In der Chronik wird Herr Gratzl Franz als Schach-Obmann erwähnt bzw. spielte zu diesem Zeitpunkt auch eine Damenmannschaft beim Sportverein Sierning Fußball.

1979/80
Der Sportverein Sierning erreichte in der 2. Landesliga Ost nach 26 Runden (10 Siege, 4 Unentschieden und 12 Niederlagen und ausgeglichenen Torverhältnis von 41:41) insgesamt 24 Punkte und damit den 11. Tabellenplatz.

1978/79
Am 5. November 1978 fand die 1. Sierninger Schach-Ortsmeisterschaft mit Sieger Werner Wilke statt. Am 4. März 1979 wurde der SV Sierning I in seinem ersten Jahr bereits Schachmeister der 2. Klasse Ost. Die Fußballer des Sportvereines Sierning erreichten in der 2. Landesliga Ost den 5. Tabellenplatz mit 29 Punkten aus 26 Runden (10 Siege, 9 Unentschieden und 7 Niederlagen - Torverhältnis: 40:36).

1977/78
Im März 1978 wurde ein Trainingsfeld gepachtet. Man erspielte den 4. Tabellenplatz in der 2. Landesliga Ost. In 26 Runden erreichte man mit 11 Siegen, 9 Unentschieden und 6 Niederlagen und einem Torverhältnis von 38:28 insgesamt 31 Punkte.

1976-1977
Vor 1200 Zuschauern (Zuschauerrekord!) gewann der Sportverein Sierning unter Trainer Dangl Franz am 19. Juni 1977 das Heimspiel gegen Grünburg durch die Tore von Platzer Ernst, Aljic Sakib und Wasserbauer Fritz mit 3:1 (1:0). Durch diesen Sieg wurde der Sportverein Sierning Meister der Bezirksklasse Ost und stieg somit in die 2. Landesliga Ost auf. In 26 Runden erreichte man durch 13 Siege, 10 Unentschieden und 3 Niederlagen insgesamt 36 Punkte bei einem Torverhältnis von 50:33. Torschützenkönige der Kampfmannschaft wurden Platzer, Schirl J. und Förster mit je 8 Toren, bei der Reserve gewann Gondosch mit 14 Toren den begehrten Titel. Torschützenkönig der Junioren wurde Kolm Fritz mit 33 Toren.

1975/76
Nach dem Meistertitel der 1. Klasse Ost in der Saison 1975/1976 wurde der Sportverein Sierning im Jubiläumsjahr der Gemeinde Sierning unter Obmann Grassnigg Oskar auch Meister der Bezirksklasse Ost.
Unsere Sponsoren & Partner