Vereinskonzept

VEREINSKONZEPT
SV SIERNING

Landesliga Ost

Juniors / Reserve

Nachwuchsteams

Seniorenteams


SV SIERNING

Schweizweg 3

4522 Sierning

Web: www.svsierning.at

E-Mail: svsierning@aon.at

Telefon: 0676 336 50 01

Inhaltsverzeichnis

·Vereinskonzept

·Unser Leitbild - Vision und Mission

·Vereinskodex

·Verhaltenskodex der Spieler

·Verhaltenskodex der Trainer

·Verhaltenskodex der Eltern

·Mitgliederbeiträge

Vereinskonzept

„Ein Team am Ball“

·Der SV Sierning ist ein großer Sportverein der Marktgemeinde

·Unsere gesellschaftliche Priorität ist eine verantwortungsvolle Nachwuchsarbeit

·Kinder- und Jugendfußball stellt die grundsätzlichen Weichen für einen nachhaltigen Fußballsport des SV Sierning

·Für die Perspektiven des Nachwuchses auch wichtig sind sportliche Entwicklungsmöglichkeiten im Verein und in der Region

·Dafür unterhält der Verein Kampfmannschaften in der sportlich angemessenen Ebene

·Die Sierning-Juniors sind das wichtige Bindeglied zwischen Ligamannschaft und Nachwuchs

·Unsere Einrichtungen stehen allen Mitgliedern zur Verfügung

(z.B. auch für Feiern oder Freizeitbeschäftigungen)

·Wir verfügen über einen der besten Rasenplätze

·Integration ausländischer Mitglieder und Migranten


Unser Leitbild - Vision und Mission

Die Vision des SV Sierning

Wir stärken mit einer nachhaltigen Nachwuchsarbeit die sozialen und sportlichen Kompetenzen der Menschen in der Region und sind als fixe Größe in Österreichs Ligen positioniert. Wir sind eine sportliche Entwicklungsstation in der Region.

Die Mission des SV Sierning

Unser Ziel ist es, ein kompetenter Ansprechpartner in der Region zu sein, wenn bei jungen Menschen das Interesse für das Fußballspielen geweckt wird. Dies erreichen wir durch gute Konzepte im Nachwuchsbereich, einer qualifizierten Ausbildung unserer Trainer und eine offene und ehrliche Kommunikation im Verein.

Vereinskodex

Vorwort

Der SV Sierning genießt in der Öffentlichkeit und bei anderen Vereinen ein hohes Ansehen. Als Spieler des SV Sierning repräsentiert jeder Einzelne den Verein in der Öffentlichkeit.

Aus diesem Grund sind Verhalten und Auftreten jedes einzelnen Trainers, Spielers, aber auch das Verhalten der Eltern wichtig. Die folgenden Regeln sollen helfen, das Erscheinungsbild des SV Sierning in Zukunft zu repräsentieren.

Mit diesem Leitbild sollen die Ziele im Nachwuchsfußball des
SV Sierning schriftlich fixiert werden. Wir wollen mit diesem Leitbild die Werte, Richtlinien und Ziele dokumentieren, die für uns als Verein und Menschen wichtig sind.


Verhaltenskodex der Spieler

1. Respekt

Zwischen Trainer und Nachwuchsspieler einerseits und unter sämtlichen Nachwuchsspielern desSV Sierning andererseits besteht ein vertrauensvolles Klima, welches von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Wer Respekt verlangt, muss ihn auch gegenüber anderen zum Ausdruck bringen.

2. Pünktlichkeit

·Rechtzeitige Anwesenheit vor Spiel- und Trainingsbeginn

·Bei Spielen werden die Treffpunktzeiten von den Trainern vorgegeben

·Die benötigten Trainingsutensilien der Witterung entsprechende Trainingsbekleidung, Schienbeinschoner, Stutzen, saubere Sportschuhe, Trinkflasche, sind vom Spieler mitzubringen

·Bei etwaiger Verhinderung ist der Spieler rechtzeitig zu entschuldigen

·Treffpunkt ist das entsprechende Sportgelände, je nach Aussage des Trainers

3. Zuverlässigkeit

Fußballtraining und das Fußballspiel bietet eine sinnvolle Freizeitgestaltung, daher sollte der Interessenschwerpunkt auch auf Fußball liegen. Fußball sollte einen hohen Stellenwert bei den Spielern haben.

4. Fairplay

Es werden absichtliche Fouls, Beschimpfungen, Beleidigungen oder Provokationen nicht geduldet. Schiedsrichter / Trainerentscheidungen werden ohne Kommentar akzeptiert. Der Spieler hat sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Es zählt nur der gemeinsame Erfolg.

5. Bereitschaft

Konzentrierte Teilnahme des Nachwuchsspielers beim Training sowie beim Spiel. Den Anordnungen des Trainers ist Folge zu leisten. Die vorgegebenen Übungen sind mit größtem Einsatz und entsprechend der Fähigkeiten durchzuführen. Störungen sind nicht erlaubt und werden beanstandet. Die Spieler sollten sich mannschaftlich verhalten, denn jede Störung stört auch alle anderen Spieler.

6. Mitarbeit und Verantwortung

Die Jugendspieler müssen sich vor Trainingsbeginn beim Aufbau der Trainingseinheiten und nach dem Trainingsende an deren Abbau beteiligen.

Mit den vom Verein gestellten Trainings- und Spielmaterialen ist sorgsam umzugehen.

Dressen müssen ordentlich zusammengelegt werden.

Ebenso sind die Umkleideräume nach dem Training und dem Spiel sauber zu hinterlassen. Müll ist zu entsorgen. Auch das Sportplatzgelände ist sauber zu halten.

7. Prävention

Die Nachwuchsabteilung duldet keinerlei Drohungen, Tätlichkeiten, unbeherrschtes Verhalten, Sachbeschädigungen, Diebstähle oder sonstige Straftaten. Der Konsum von Drogen ist den Jugendspielern untersagt. Probleme jeglicher Art (auch private) können vertrauensvoll an die Trainer oder an die Verantwortlichen der Nachwuchsabteilung angetragen werden. Soweit es in unserer Macht steht, werden wir versuchen, anliegende Probleme gemeinsam zu lösen. Selbstverständlich werden die Anliegen der Jugendspieler vertraulich behandelt.

Vor dem Spiel

·Anreise wenn vorhanden, im SVS Trainingsanzug

·Ohrringe, Ohrstecker, Uhren usw. entfernen

·Freundliche Begrüßung des gegnerischen Teams

Während des Spieles

·Anfeuern, loben der eigenen Mitspieler, vor allem bei guten Aktionen

·Nicht schimpfen oder kritisieren, sondern positives Coaching

·Bei einer Auswechslung dem eigenen Spieler Beifall geben

Direkt nach Spielende

·Hand geben, Verabschiedung vom Gegner

·Eigene Spieler abschlagen und loben


Nach dem Spiel

·Körperpflege

·sich von Trainer & Team verabschieden

9. Integration

Es werden keine Unterschiede bei Nationalität, Glauben, Hautfarbe, Können und Begabung gemacht. Jeder wird gleichbehandelt. Deshalb: „behandle jeden so, wie du auch behandelt werden möchtest“. Der Starke hilft dem Schwachen, der Bessere dem Ungeübten. Alle ziehen an einem Strang, denn wir sind eine Mannschaft, eine Gemeinschaft, ein Verein.

10. Folgen / Strafmaßnahmen

Verstöße gegen den vorliegenden Verhaltenskodex haben nachstehende Folgen:

·Mündliche Verwarnung

·Schriftliche Verwarnung – verbunden mit einer Mitteilung an die Eltern

·Trainingsverbot auf bestimmte Zeit


Verhaltenskodex der Trainer

Grundregeln

Trainer haben auf Grund ihrer Vorbildfunktion dafür zu sorgen, dass sie in der Öffentlichkeit den SV Sierning positiv zu repräsentieren. Gleichzeitig gehört es sich, dass die Trainer pünktlich und zuverlässig beim Training erscheinen und sich entsprechend vorbereitet haben.

Gegenüber den Spielern, Eltern und Schiedsrichtern gebietet es der Respekt und der Anstand einer positiven Kommunikation.

Die Nachwuchstrainer des SV Sierning sind angehalten, sich nicht von den Ergebnissen der Spiele leiten zu lassen, sondern eine langfristige Trainingsplanung mit langfristigen Lernzielen anzustreben.

Die individuelle Ausbildung und Weiterentwicklung des einzelnen Spielers steht im Vordergrund. Der SV Sierning unterstützt nach Möglichkeit die Aus- und Weiterbildung der Nachwuchstrainer.

Umgang mit Spielern

·Ansprache mit Namen

·Positive und konstruktive Kritik

·Spaß am Sport und am Mannschaftsspiel vermitteln

·Anregungen sich ständigen Weiterzuentwickeln

Verhaltensregeln

·Fair Play geht vor

·Wir sind ein Team, gewinnen und verlieren gemeinsam

·Wir sind Vorbild (Pünktlichkeit, kein Alkohol / Nikotin auf dem Sportplatz und in der Kabine)

·Wir bereiten uns auf das Training und das Spiel vor

·Wir akzeptieren die Schiedsrichterentscheidungen kommentarlos

·Wir benutzen keine Schimpfwörter

·Fair Play gegenüber allen Beteiligten (Spieler, Schiedsrichter, gegnerische Spieler und Trainer, Eltern, Zuschauer usw. …)

·Zudem haben die Trainer die Pflicht, sich ständig weiterzubilden, um den Spielern die bestmöglichste Ausbildung bieten zu können


Verhaltenskodex der Eltern

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist die Grundlage für einen erfolgreichen Sportverein. Bei mindestens einem Elternabend pro Saison, vom jeweiligen Trainer einberufen, sollen die Eltern über alle wichtigen Ereignisse und Pläne informiert werden. Der Trainer hat in sportlichen Fragen die letzten Entscheidungen. Umgekehrt erwartet der SV Sierningvon den Eltern, dass sie sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sind.

Weiterhin sollte den Eltern bewusst sein

·dass sie Eltern und nicht Trainer sind

·dass jeder Trainer viele Stunden seiner Freizeit für ihre Kinder investiert und dafür den nötigen Respekt bekommen sollte

·dass die Nachwuchsabteilung viel leistet, um den Kindern die Möglichkeit zu bieten, ein Vereinsleben zu führen, in dem sich Jugendliche und Kinder wohlfühlen

·dass der Spielbetrieb auch Fahrdienste und Unterstützung bei Veranstaltungen fordert. Bei diesen Veranstaltungen soll Geld für die Jugendkasse erwirtschaftet werden. Es gehört zur Vereinsarbeit, dass sich auch Eltern engagieren.

·dafür sorgen, dass das Kind pünktlich zum Treffpunkt erscheint

·falls das Kind am Training bzw. Spiel nicht teilnehmen kann, dem Trainer rechtzeitig absagen

Unsere Sponsoren & Partner